Skip to content

Weiter Streit in der SPD um Sarrazin

26. April 2011

Wer dachte, daß das beendete Parteiausschluß-Verfahren und Sarrazins Erklärung die SPD beruhigt, hat sich wohl getäuscht. Ein jüdischer Genosse ist aus der Partei ausgetreten, und die Basis, vor allem in Berlin, organisiert seit heute eine Online-Petition. Online-Petition – Genossen meutern gegen Sarrazin-Deal

Ein bemerkenswertes Statement gab nun der Baden-Württembergische Landesvorsitzende (und klarer Wahlverlierer der letzten Landtagswahl), Nils Schmid, ab:

„Unsere mühselig aufgebaute Verankerung in der Einwanderer-Community droht Schaden zu nehmen“, sagt der 37-jährige Landesvorsitzende SPIEGEL ONLINE

Offensichtlich hat er,wie z.B. auch die Kanzlerin („nicht hilfreich“), Sarrazins Buch nicht gelesen. Denn TS beschreibt die  Probleme vordringlich mit einer Bevölkerungsgruppe, die zwar in Deutschland lebt, hier Sozialleistungen kassiert und Forderungen stellt, aber nicht die dt.  Staatsangehörigkeit hat (und diese meistens auch nicht will, wie der Erdogan-Besuch in D´dorf wieder hinreichend bewiesenhat;  er wurde als „unser Ministerpräsident“ angekündigt und empfangen) , ergo auch kein Wahlrecht besitzt. Wenn Nils Schmid also  um die Verankerung der SPD in der Einwanderer-Community fürchtet, muß man sich als Denkender doch fragen, warum bloß?

Zählen die sich (noch!) in der Mehrheit befindlichen dt. Wähler für ihn nicht mehr, die nach vielen Umfragen der letzten Monate die Sarrazin-Thesen überwiegend stützen, zu tausenden seine Vorlesungen besuchen und eigene leidvolle Erfahrungen dazutun könnten? Oder ist am Ende ein Wahlrecht für diese Migranten-Gruppe geplant, die nach ihren eigenen Angaben 5 Millionen Menschen umfaßt und überwiegend SPD und Grüne wählen würde, wenn sie denn könnte? Hofft der junge SPD-Politiker vielleicht auf irgendeine Druck-Situation, die von dieser Gruppe ausgehen und der SPD nützen könnte? Hat er sich vertan? Meinte er die Gruppen, die voll integriert, die dt. Staatsangehörigkeit haben  und von Sarrazin in seinem Buch zu Recht auch Lob und Unterstützung erfahren haben? Die also gar keinen Grund haben, sich über sie Sarrazin-Thesen zu ärgern, weil es sie nicht betrifft?

Anstatt die Bedenken der Bürger ernst zu nehmen und sich um die Wähler zu kümmern, die die SPD aus nachvollziehbaren Gründen nicht mehr wählen, fürchtet er um die Gunst derer, die zumindestens zur Zeit nicht wählen können. (Anm.: hat er deshalb die Wahl verloren?)

Sieht man sich die restlichen Artikel z.B. im Spiegelder Welt oder im Tagesspiegel oder auch die Erklärung von Andrea Nahles auf der SPD-HP an, so scheint die SPD vor einer Zerreißprobe zu stehen, nach dem beendeten Verfahren offensichtlich noch mehr als vorher. Wenn der Druck der Basis Sarrazin wegekeln sollte, wird man sich als Bürger noch mehr als früher fragen müssen, wozu man diese SPD noch braucht. Soll die sich doch um die Gruppe der Einwanderer kümmern, die sowieso nicht wählen kann. Die Abschaffung der Traditionspartei SPD auf diesem Wege ist dann ein wichtiger Schritt zur endgültigen Abschaffung Deutschlands. Die erstarkten Grünen (siehe Anhang) besorgen dann den Rest, die grün-lackierte CDU wird sich dem nicht in den Weg stellen (nach CDU-Bundesgrüßonkel Wulff gehört der Islam ja ohnehin schon zu Deutschland, da ist also keine Gegenwehr mehr zu erwarten).

Lernen Sie also schon mal türkisch für das Tagesgeschäft und arabisch, um den Koran lesen zu können. Fordern Sie danach auf türkisch Geld für Ihre „Integration“. Dann kümmern sich deutsche Politiker vielleicht auch mal wieder um Sie …

Anhang: grüne Beispiel-Zitate zur Abschaffung Deutschlands, damit hinterher keiner sagen kann, er/sie hätte es nicht gewußt.

Joschka Fischer:
„Kommen Sie einmal nach Deutschland, z.B. nach Berlin: Berlin ist die größte türkische Stadt außerhalb der Türkei. “
„Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.“
„Die Forderung nach der Wiedervereinigung halte ich für eine gefährliche Illusion. Wir sollten das Wiedervereinigungsgebot aus der Präambel des Grundgesetzes streichen.“
„Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

Jürgen Trittin:
„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“

Claudia Roth:
„Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“
„Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“

Daniel Cohn-Bendit:
„Es gibt keine deutsche Identität“

Advertisements
22 Kommentare leave one →
  1. Hammurabi permalink
    26. April 2011 15:36

    Wer hier einen Kommentar ablässt, ist selbst schuld.
    Ich habe einen Beitrag zur Verteidigung der Einstelluhng des Ausschlussverfahrens von
    Herrn Sarrazin schreiben wollen.
    Als ich diesen absenden wollte, bekam ich die Mitteilung, dass ich irgendetwas ( Merkwürdiges ) der SPD entzogen hätte. Keine Ahnung, was das soll.
    Offenbar wird der Beitrag mitgelesen und dann einfach gekippt!?

    QS: es tut mit leid, ich kann das nicht erklären. Liegt vielleicht daran, daß ich die SPD-HP verlinkt habe? Ansonsten werden Kommentare hier nur bei schwersten Beeidigungen völlig zensiert.
    Abgesehen davon habe ich persönlich die Einstellung des Ausschlußverfahrens begrüßt, auch wenn das nicht Thema des Beitrags war.

  2. Iris Heidinger permalink
    26. April 2011 22:37

    Was soll das? Wem hat die SPD nachgegeben? Wo bleibt die internationale Solidarität? Warum kann die SPD nie Linie halten, selbst dort, wo ein Gesinnungswandel mehr schadet als nützt? Wie sang in den Dreißigern Ernst Busch: Wir schlagen Schaum, wir seifen ein, wir waschen unsre Hände wieder rein…“ Es ist immer dasselbe, was sich die Konservativen nicht trauen, erledigt die SPD. Im Namen der Arbeiterklasse? Im Namen der abhängig Beschäftigten, der „kleinen Leuten“?
    Schmeißt den Heuchler Sarrazin raus – Rassisten und Eugeniker haben in der SPD keinen Platz. Seid bitte mindestens so konsequent wie die Bundesbank und die CDU. Findet endlich wieder eine klare, nachvollziehbare Linie. Sonst wähle ich Euch nie wieder. Ausgerechnet die linke Frau Nahles (ehemalige JuSo – Vorsitzende)verteidigt nun das Verhalten der Partei.
    Iris Heidinger

  3. Ellen permalink
    26. April 2011 22:44

    Habe es begrüßt, daß das Ausschlussverfahren gegen Herrn Sarazin eingestellt wurde. Endlich mal eine Entscheidung, die von der Mehrheit des Volkes getragen wird.
    Ich wollte mich schon nach über 50 Jahren von der SPD verabschieden, das bleibt mir jetzt erspart.

  4. Püschel, Matthias permalink
    26. April 2011 22:59

    Hallo !
    Weil ich nicht weiß, wen ich oder wie anreden kann !!

    Zu dem Problem :

    Warum ist die Parteispitze oder sonstige Instituionen nicht in der Lage
    diese für mich, und auch viele andere „menschliche“ Menschen, diese „Person“,
    die ganz offensich ein Neo-NAZI ist, aus der SPD zu entfernen ???

    Ich bin Mitglied der IGM, aber kein Parteimitglied, habe Euch bis jetzt aber
    immer wieder gewählt. Aber jetzt bin ich über Euch im Zweifel !!!

    Glück auf liebe Genossen

  5. 27. April 2011 12:30

    WO ist Sarrazin ein Neonazi ?? Haben Sie sein Buch überhaupt gelesen? Er thematisiert die Probleme mit den Moslems in Deutschland, und hat völlig recht damit. Er kritisiert die Verschlimmbesserungen des Bildungssystems – und hat völlig recht damit.
    Sein Ausblick ist eine These, dazu kann man stehen, wie man will, aber er weist auf Gefahren hin, die wir selber oder unsere Kinder noch erleben werden.

    Seien Sie doch froh, daß man das momentán noch in einem demokratischen Rahmen diskutieren kann,und das es in Deutschland mit wenigen Ausnahmen keine Übergriffe auf Ausländer wegen ihres Ausländerstatus gibt. Selbst wenn dt. Fahnen verbrannt werden, sind die Deutschen doch relativ friedlich, selbst wenn Erdogan hier ankündigt, quasi ürkische Kolonie zu gründen, regt sich keiner wirklich darüber auf.

    Wollen Sie, das ein charismatischer Mensch wie AH solche Themen aufnimmt und Deutschland ins Unglück stürzt ? Oder daß mit Hilfe der Grünen demnächst islamische Religionsunterweisung in der Schule praktiziert wird und die Scharia herrscht ?

    (@aktivposten
    Die Zitate hatte ich alle schon mal gehört, danke fürs Zusammen fassen)

    Beide Extreme sind abzulehnen, deshalb brauchen wir eine Diskussion im Rahmen der Demokratie, um den Islam genau wie alle anderen Religionen zur Privatsache zu machen und die FDGO in Deutschland nicht durch Demagogen zu gefährden.

    Eine SPD, die Sarrazin jetzt rausschmeißt, wird den Zugang zur autochthonen Bevölkerung verlieren, nur noch bei den wenig intergrierten Migranen erfolgreich sein und damit an der Seite der Grünen regelmäßig um die 5%-Hürde kämpfen.

    Meine Meinung. Auf eine spannende Diskussion.

  6. Stefan Berger permalink
    27. April 2011 15:34

    Gibt es für Sie einen Unterschied zwischen Rassismus und Genetik? Oder zwischen Bildungspolitik und Eugentik?

    Schauen Sie nicht immer nach rückwärts, schauen Sie lieber nach vorne, sonst stolpern Sie noch über kommende Schwierigkeiten.
    Rassismus ist schon lange kein deutsches Problem mehr. Und praktizierte Eugenik finden Sie z.B. in Indien viel länger und viel öfter als es jemals in Deutschland vorkam.

  7. Stefan Berger permalink
    27. April 2011 15:39

    Thilo Sarrazin ist viel, aber ganz sicher kein Neo-Nazi. Das stellt eine Beleidigung dar! Zeigen Sie doch mal auf die Stelle, wo Sarrazin jemanden anderes so beleidigt, wie Sie dies eben getan haben!
    Haben Sie das Buch überhaupt gelesen?

    Viel mehr machen Sie Sich wohl zur „sechsten Kolonne“ Ankaras!

  8. Nightmare permalink
    27. April 2011 17:43

    Man sollte meinen, daß Pseudoargumentationen, die bereits einmal nach Auschwitz führten in diesem Land kein Thema mehr sind. tagtäglich werde ich seit Jahren eines besseren belehrt. Sei es die „nette“ ältere Dame mit ihrem „Ich habe ja nicht gegen Auslämder aber Sie sind kein Deutscher oder?“ zu einer Zeit als ich lediglich die Haare schwarz trug oder der alltägliche Rassismus gegen „die Kanacken“, „die Neger“ bis hin zu Beleidigungen auf offener Straße gegenüber „undeutsch“ aussehenden („Schlampe“, „Nutte“ sind noch die harmloseren!), eindeutigen „Angeboten“ oder „nur“ abschätzigen Blicken.

    Es ist eine Tatsache, daß eine rechtsextreme Partei, ließe man sie zur Wahl zu, aus dem Stand locker 20% erhalten würde, denn dies ist in etwa der Mindestanteil an xenophoben Rassisten in diesem Land, zuzüglich weiterer 20-30% Sympathisanten.

    Fakt 1: Wer vor der demographischen Notwendigkeit der Zuwanderung ignoranterweise die Augen verschließt, ist selbst schuld.

    Fakt 2: Wer aus welcher Notlage auch immer mangels besseren Wissens hierher kommt, in der irrigen Meinung, er wäre nach von ihm geforderten und erfüllten Integrationsbemühungen wenn schon nicht willkommen, dann wenigstens akzeptiert, ist ebenfalls selbst schuld.

  9. watdalosda permalink
    27. April 2011 23:19

    Ich weiss zwar nicht aus welchen Parteien hier ihre Meinungsäusserungen schildern.
    Aber eines kann ich daraus erkennen das es bestimmt keine wähler der ehemaligen SPD sein können.
    Für jene die sich für Hr.Sarrazzin einsetzen und Ihn mit seinem Buch Recht geben, kann ich nur eines sagen das dieses bestimmt nicht die Grundsätze einer Sozialdemokratischen Partei sein können.
    Mache machen sich überhaupt keine gedanken das die SPD dadurch die Stimmen der Migranten verloren hat.Anscheinend haben sich hier wege getrennt.
    Das kann und sollte nicht das Ziel einer Partei sein….auch minderheits Gruppen zu isolieren.
    Ich kenne sehr wohl sehr viele mitbürger Ausländischen hintergrunds die enttäuscht sind.

  10. Hauptmann Anne permalink
    28. April 2011 10:22

    Ich finde es beschämend wie die Parteispitze
    zulassen kann, das ein Mensch wie Sarazin in der
    Partei bleiben darf.
    Wie wollen wir unseren GenossInen solch ein Verhalten
    erklären.
    Ich finde das dies ein Schlag ins Gesicht der ausländischen
    Mitglieder in unserer Partei ist.

  11. Ulrich Krüger-Limberger permalink
    28. April 2011 12:13

    Wo bitte ist mein Kommentar geblieben?
    Das mit der Meinungsfreiheit ist schon ziemlich beschwerlich, gelle?! Und dann noch die Reaktion eines radikaldemokratischen Linken (wer braucht den so einen?) – pfui Deibel, den lassen wir doch lieber in den Tiefen Sozialdemokratischer Ränke verschwinden …

    QS: Sorry, ich habe keinen weiteren Kommentar von Ihnen. Der ebenfalls den hiesigen Kommentarbereich kritisierende Leser Hammurabi hat mir per E-mail mitgeteilt, daß sein Kommentar auf der SPD-Seite erscheinen sollte, nicht hier. Ihrer auch?

  12. 28. April 2011 21:40

    Warum? Weil Sarrazin Faktenanspricht?

  13. 28. April 2011 21:51

    Nein, man muß unterscheiden zwischen den Asylbewerbern, die unsere Hilfe brauchen und die selbstverständlich hier willkommen sind, und denjenigen, die hier zuwandern, Sozialleistungen kassieren, sich nicht integrieren wollen,aber Alles fordern. Das Asylrecht darf nicht ausgehöhlt werden.
    Das hat nichts mit Auschwitz zu zun, sondern damit, einer Ideologie Einhalt zu gebieten, die eine andere Art von Auschwitz will, nämlich die Diskreminierung von Frauen, Schwulen, Andersgläubigen…
    Wir wollen hier weder pakistanische noch afghanische Verhältnisse, deshalb muß dem politischen Islam Einhalt geboten werden. Das hat weder mit Rassismus noch mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand.
    Deshalb brauchen wir die demokratische Diskussion und Sarrazin in der SPD…

  14. Fortuna permalink
    29. April 2011 01:22

    Als langjähriges SPD-Mitglied begrüße ich es, dass Sarrazin nicht aus der Partei ausgeschlossen wurde. Eine demokratische Partei muss auch mit – freundlich formuliert – kritischen Querdenkern umgehen können. So etwas regelt man nicht durch Verbote oder Ausschluss, sondern im Dialog. Einige seiner Thesen sind zu beachten, andere nicht. Seine verbalen Entgleisungen und hanebüchenen Vergleiche sind zwar erschreckend, aber der Tatsache geschuldet, dass dieser Herr intellektuell überfordert scheint und offensichtlich rhetorisch zum Glück völlig talentfrei ist. Abgesehen davon, dass er sich damals in der Verantwortung als Berliner Senator seiner aufgeführten Probleme nicht angenommen und damit selbst disqualifiziert hat.
    Dagegen finde ich die weiteren Ausführungen des guten aufrechten deutschen Bloggers gewohnt polemisch und seinen heroischen Kampf gegen die unmittelbar bevorstehende Islamisierung unseres deutschen Vaterlandes (Zitat: „Lernen Sie schon mal türkisch …“) nur noch peinlich. Dazu fällt mir übrigens ein schönes Zitat aus dem Krimi „Verblendung“ von Stig Larsson ein, den ich gerade gelesen habe. Es steht auf S. 111 der Taschenbuchausgabe: „Faszinierend, wie es den Nazis immer wieder gelingt, das Wort ,Freiheit‘ in ihrer Propaganda unterzubringen.“ Es würde sich auch lohnen, einmal darüber nachzudenken, besonders dann, wenn man Parteien zu unterstützen gedenkt, die das Wort Freiheit …

    QS: Für die/den geschätzte/n Leser/in Fortuna wird QS demnächst als besonderen Service die Ironie-Markierung einführen mit den Tags [Ironie on] und [Ironie off]. Dann sollte es keine Mißverständnisse mehr geben. 🙂

  15. 29. April 2011 08:24

    Wenn Sie den politischen Islam nicht für eine Gefahr halten, schlafen Sie ruhig weiter auf Ihrer Insel der Seligen…
    Zusätzlich zu den Zitaten im Anhang, wobei ich Ihnen besonders die von Claudia Roth ans Herz lege, hier noch eins:
    „Migration in Deutschland ist eine Tatsache. Wenn es Ihnen nicht paßt, dann können Sie ja wegziehen“ (Frau Iskandari-Grünberg, Integrationsbeauftragte der Stadt Frankfurt, zitiert nach FAZ. Ohrenzeugen sagen, daß sie wörtlich „dann wandern Sie doch aus“ gesagt hat.)

    Außerdem schenke ich Ihnen zum besseren Aufwachen noch 2 Links:
    http://www.youtube.com/watch?v=NTzRghoA8hU&NR=1 (Das Gedicht einer von der Scharia gepeinigten Frau)

    http://www.zeit.de/2011/11/Djihad-im-Internet
    EIN gelungener islamistischer Anschlag in Deutschland ist genug.

    Und: Sarrazin intellektuell überfordert? Hanebüchene Vergleiche? Weil er kein Demagoge ist, sondern Sachkenntnis besitzt? Haben Sie das selber Buch gelesen oder sind Sie auch nur Zweitverwerter aus Spiegel und Co.?

  16. 29. April 2011 08:25

    Wie, mein Kommentar muß freigeschaltet werden ?

    QS: Kommentare mit mehr als 3 Links gehen automatisch in Moderation, außerdem gibt es für Kommentare mit Links noch eine Zufallsmoderation. Kommentar ist freigeschaltet

  17. Fortuna permalink
    30. April 2011 01:34

    Zitate von Sarrazin:
    „Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen, Basken haben bestimmte Gene, die sie von anderen unterscheiden.“
    „Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert.“
    „Eine große Zahl an Arabern und Türken (..) hat keine produktive Funktion, außer für den Obst- und Gemüsehandel, und es wird sich auch vermutlich keine Perspektive entwickeln.“
    Das lässt sich beliebig fortsetzen. Das sind für mich verbale Entgleisungen und hanebüchene Vergleiche. Abgesehen davon: Danke ich kann sehr gut schlafen.
    Und das Zitat von Iskandari-Grünberg gefällt mir. Es wäre in der Tat für Deutschand besser, wenn die ganzen Anti-Islamisten, die sich mit Sarrazin sympathisierenden NPDler und die ganzen Ausländerhasser unser Land verlassen würden. Außerdem hat sie auch recht. Die demografische Entwicklung ist eindeutig. Wir brauchen Zuwanderung, ob uns das nun gefällt oder nicht. Wenn demnächst jedes Jahr die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen (jedes Jahr 1 Mio) und nur 600.000 Geburten jährlich dazukommen, stimmt das Verhältnis einfach nicht mehr. Und wo wäre unser Land eigentlich heute ohne die damals freudig begrüßten Gastarbeiter aus Italien, Griechenland, der Türkei und anderswo? Wer hätte dann gerne deren Drecks- und Knochenjobs gemacht? Und jetzt will man sie und ihre Nachkommen mit einem Arschtritt wieder loswerden. Was für Leute seid Ihr eigentlich? Ist das christlich?

  18. 1. Mai 2011 00:07

    @fortuna

    So ähnlich habe ich mir ihre Reaktion vorgestellt: völlig undifferenziert (Seufz). Sie schmeißen Alles in einen Topf und legen Menschen wie mir die Auswanderung nahe? Nach Umfragen auf Zeit, Welt, Spiegel, TAZ, FAZ, Bild usw. sympathisieren je nach Blatt 50-85% der Befragten mit Sarrazins Thesen, das düften nicht gerade alles H-IVer sein. Wenn die Befürworter alle auswandern, viel Spaß in Deutschland. Wer bleibt dann übrig ? Von den Steuerzahlern alimententierte typische Grüne, in der Art verbeamtete bzw. ÖD-abhängige Sozialpädagogen, Lehrer, Gleichstellungs- und Migrationsbeauftragte; nicht zu vergessen die linke Presse, dazu die ganzen Bewegten, die in Stiftungen, Vereinen usw. arbeiten, und die in der Sozialforschung beschäftigten, von der stud. Hilfskraft bis zum Prof., und die meisten Studis.
    Ich wünsche dann viel Spaß in einem Land mit riesigen Steuersätzen und immensen Sozialabgaben der wenigen verblienen Produktiven. Dann brauchen Sie auch keine KKW´s mehr, wenn nahezu der gesamte Mittelstand verschwunden ist, aber der Trittin´sche Wunschzustand dürfte dann sehr nahe sein.

    Außerdem legt ihre Argumentation nahe, daß Sie im Gutti-Stil irgendwo schnell 2-3 Zitate rausgeklaubt haben, ohne den Zusammenhang zu lesen. Ist mittlerweile ja normaler Stil geworden.

    Zu ihren Zitaten:
    1. Das Gen-Zitat ist so im Buch nicht vorhanden, es ist ein Teil einer Zusammenfassung aus einem Teil des Buches (S. 90-102), das wohl in einem Interview gefallen ist. Selbstverständlich ist das aus dem Zusammenhang gerissen und damit weder hanebüchen noch eine Entgleisung. Karsten Vilmar mußte wegen des „sozialverträglichen Frühablebens“ zurücktreten, obwohl der Zusammenhang eine beißende Kritik und das Zitat eine ironische Überhöhung war, ein Stilmittel,das Ihnen offensichtlich unbekannt ist.
    Davon abgesehen: wollen Sie die genetischen Unterschiede zwischen einzelnen Bevölkerungsgruppen leugnen? http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-7846-2008-02-22.html
    Zitat aus dem Artikel: Die Genauigkeit der neuen Methodik ermöglicht es sogar erstmals, die Abstammung einer Person auf eine einzelne Population innerhalb einer geographischen Region zurück zu verfolgen.

    Und weil Sarrazin auf genetische Unterschiede hinweist, die in tausenden wiss. Studien bestätigt wurden und die sich z.B. die Kriminlistik zu Nutze macht, um den Täterkreis einzugrenzen, ist er ein Rassist. Schon klar…

    Zu 2. Sie dürfen gerne Menschen alimentieren, die Deutschland im Kern ablehnen, aber unsere Sozialleistungen in Anspruch nehmen. Nennen Sie mir einen anderen Staat auf der Welt, in dem Sie als Einwanderer Aufenthaltsrecht genießen, wenn Sie diesen Staat, seine Gesetze und seine Kultur ablehnen. Einen einzigen! Sie werden überall rausfliegen, aus dem Einen viell. freundlicher, aus dem müssen Sie wahrsch. fliehen (Iran, Saudi-Arabien), in vielen Staaten dürfte Ihnen ein langer Gefängnisaufenthalt winken, vor dem Sie der Einwanderer-Status nicht schützt. Woanders erwartet man nämlich, daß Sie sich der dort herrschenden Kultur anpassen, die Sprache lernen, die Gesetze achten usw.
    Warum wurde wohk die Zweitfrau des Dhimmi-Bundespräsis beim Türkei-Besuch die ganze Zeit im Kopftuch gesichtet,was sie in Deutschland nicht tut? Weil es von Ihr als Gast erwartet wurde. Warum integrieren sich hier alle nicht-moslemischen Volksgruppen, nur die moslemischen schleppend bis gar nicht? – Gestern wurden wieder 3 Moslems verhaftet, die Anschläge auf Bahnhöfe oder anderen Menschenmengen geplant haben. Diese wurden nach Aussage BKA in dt. Moscheen radikalisiert und ließen sich dann in Terrorcamps ausbilden. Einzelfälle, natürlich… müssen wir lt. Frau Böhmer ja aushalten. – Sie brauchen nur mal auf youtube verschiedene Reportagen zu gucken, was z.B. junge Türken über Deutschland denken. Die sind der festen Überzeugung, daß sie die dt. Gesezte nicht einhalten müssen, wenn sie dem Koran widersprechen, was wohl mit wenigen Ausnahmen komplett der Fall ist.
    Aber solche Reportagen sehen Sie ja bestimmt nicht, das könnte ja ihr Gutmenschen-Weltbild ins Wanken bringen.

    3. Wollen Sie das ernsthaft bestreiten? Wollen Sie die wenigen Vorzeige-Integrierten zum Maßstab nehmen oder den Alltag in Städten wie Berlin oder Duisburg? Der SWR hat letztes Jahr, nach den Sarrazin-Thesen, eine Umfrage zu den Zukunftsperspektiven junger Migranten mit moslemischen Hintergrund gemacht. Man wollte Sarrazin widerlegen. Das Ergebnis wurde irgendwann spät abends gesendet und ist der Mediathek nicht mehr zu finden, ich wollte das für mich archivieren. Fast jeder 2. gab „Hartz-IV“ als Berufsperspektive an. Und dann finden Sie die Obsthändler-Aussage einen hanebüchenen Vergleich? Eine Freundin arbeitet in einer Maßnahme für Jugendliche ohne Abschluß in einer deutschen Großstadt. 85% ihrer Klienten haben islamischen Hintergrund, lassen sich von Ihr als Frau nichts sagen, bezeichnen als „deutsche Schlampe“ und machen den Kurs nur, weil die ARGE sie dazu verdonnert hat. DAS ist Realität in Deutschland. Aber Sie leben vermutlich in irgendeinem Elfenbeinturm, wo Sie so etwas mit Sicherheit nicht mitkriegen und jetzt mit akademischer Arroganz auf die Millionen Menschen herabblicken, die Angst um ihre Kinder und ihre Zukunft haben und wollen diese sogar rausschmeissen. Nennen Sie das vielleicht christlich?

    Im Übrigen differenziert Sarrazin genau zwischen den Volksgruppen und schmeißt nicht wie Sie Italiener, Griechen und Türken in einen Topf. Genauso wie Sie nicht zwischen Islamkritikern, NPD-Sympathisanten und Ausländerhassern differenzieren können, aber das erwarte ich inzwischen auch von keinem Sarrazin-Kritiker mehr.
    Wenn Sie jeden Isalmkritiker als Ausländerhasser darstellen wollen, bitte sehr. Dann regen Sie sich aber nicht mehr über die angebliche Polemik des Autors auf, denn wer im Glashaus sitzt…

    Der Islam ist keine Religion, sondern eine politische Ideologie, das bestätigen die von Ihnen mit Sicherheit hoch geschätzten Erdogan, AchmachmirdenDschihad, Gaddhafi, und wie sie alle heißen. Man müßte nur hingucken oder hinhören.
    Ich schenke Ihnen noch eine Erdogan-Zitat, aus dem Zusammenhang gerissen, aber der Zusammenhang war genau das, was er gesagt hat:
    „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

    P.S: Brussia ist Meister, OleOle!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    QS: Könnten Sie ihre Aussagen bitte durch ein paar Links untermauern? Freischaltung des Kommentars ist gewährleistet, sobald ich das sehe, kann aber in der Woche ein paar Stunden dauern.

  19. 1. Mai 2011 00:17

    P.S.: Ihre Kenntnisse zum Thema „Einwanderung“ verdanken Sie wohl Claudia Roth? Oder doch Katrin-Göring-Eckhardt? Ihre Unkenntnis über die Notwendigkeiten und die Zusammenhänge ist schon beinahe gruselig. Die Qualifizierten werden nicht nach Deutschland kommen, und das durch die rot-grüne Zusammenarbeit ruinierte Schulsystem ist ja nicht mal mehr in der Lage, die hier lebenden Kinder einigermaßen auszubilden. Wie wollen Sie dann die Massen an Zuwandern qualifizieren, die kein Deutsch können ? Und das soll Deutschlands Sozialsysteme retten? Typisch Linker, von volkswirtschaftlichen Zusammenhängen keine Ahnung, aber Alles nachplappern, was die Vordenker, die nie auch nur eine Stunde echt produktiv gearbeitet haben, so von sich geben.

    QS: Bitte unterlassen Sie zukünftig die Unterstellungen gegen Diskussionspartner, das ist der Diskussion nicht zuträglich!

  20. Fortuna permalink
    1. Mai 2011 00:38

    Je schneller Sie auswandern, umso besser. Sie haben ja offensichtlich gar nichts verstanden. Weitere Kommentare sind da nur vergeudete Zeit.

    Gut, dass die Linken keine Ahnung haben, nachdem sie nach 16 lähmenden Kohl-Jahren das Land überhaupt erst wieder auf Vordermann gebracht haben und sie es waren, die gegen den Irak-Irrsinn waren.

    Und jubeln Sie ruhig dem BVB zu, bei dem gestern 8von 14 eingesetzten Spielern Ausländer waren und deren vielleicht bester Spieler Nuri Sahin ein in Deutschland geborene Türke ist, der sich übrigens beharrlich geweigert hat, für Deutschland zu spielen und lieber bei den Spielen die türkische Hymne mitsingt. Wie passt denn das in Ihr Bild?

    Abgesehen davon kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie und der Blogger eine und dieselbe Person sind und hier ihr eigenen Ergüsse kommentieren.

  21. Fortuna permalink
    1. Mai 2011 00:42

    PS: Scheint so, als würde ich bei meiner Annahme im letzten Absatz irren. Das wäre gut.

  22. 1. Mai 2011 00:55

    @ fortuna

    [quote] Und jubeln Sie ruhig dem BVB zu, bei dem gestern 8von 14 eingesetzten Spielern Ausländer waren und deren vielleicht bester Spieler Nuri Sahin ein in Deutschland geborene Türke ist, der sich übrigens beharrlich geweigert hat, für Deutschland zu spielen und lieber bei den Spielen die türkische Hymne mitsingt. Wie passt denn das in Ihr Bild?[/quote]

    Das paßt genau ins Bild. Wie bereits ausgeführt, „unser Ministerpräsident“. Wenn er integriert ist, kann er ja für Deutschland spielen, wenn nicht, soll er doch für die Türkei spielen. Sie haben meinen Beitrag nicht verstanden.

    Übrigens fand ich Lewandowski noch besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: